Zum Inhalt springen

Machine Safety und IT Security

Die „Maschinenrichtlinie“ – Direktive 2006/42/EG der EU – fordert für ihren Geltungsbereich sichere Produkte. Dazu legt sie die Verwendung harmonisierter Regelwerke nahe und nimmt den Hersteller in die Pflicht, indem sie ihn auffordert, die Konformität seines Produktes mit dem Regelwerk nachzuweisen. Ein wesentliches Element des Gesetzes ist dessen Anhang 1. Dort sind die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen, also das, was das Regelwerk unter „sicher“ versteht, beschrieben. Unter 1.1.2. Grundsätze für die Integration der Sicherheit kann man unter a) lesen:

Die Maschine ist so zu konstruieren und zu bauen, dass sie ihrer Funktion gerecht wird und unter den vorgesehenen Bedingungen – aber auch unter Berücksichtigung der vernünftigerweise vorhersehbaren Fehlanwendung der Maschine – Betrieb, Einrichten und Wartung erfolgen kann, ohne dass Personen einer Gefahr ausgesetzt sind.

Direktive 2006/42/EU, Anh I, 1.1.2 a)

Dieser zitierte Passus 1.1.2.a) gewinnt in Zeiten fortschreitender Automatisierung, dem Bestreben nach „IoT“ und „Internet 4.0“ stillschweigend, jedoch zunehmend Bedeutung.

Zusammenhang zwischen IT Security und Machine Safety

Immer mehr Maschinen arbeiten nicht für sich alleine, sondern im Verbund. Immer mehr Nutzer wollen vernetzte Information nutzen und ihre Entscheidungen darauf begründen. Logisch, dass Hersteller von Maschinen dem Nutzerverlangen nachkommen. So bekommt die Maschine „Fernwartung über das Web“, „Web Based Diagnostics“, „Internetbasierte Dashboards“ u.v.a. Features mehr. Die Grenze zu ziehen zwischen IT für Maschinenschutz und IT für andere Dinge verschwimmt zusehends. Je weniger klar diese Abgrenzung getroffen werden kann, desto mehr muss den heutigen Maschinenentwickler der o.e. Anspruch der gegenwärtigen Gesetzeslage interessieren. Denn er bedeutet, dass die gesetzlich geforderten Maßnahmen zu Risikoanalyse und -minderung um die IoT-Komponente zu erweitern ist. Auf einmal werden alle Themen der IT-Sicherheit auch relevant für die Maschinensicherheit.

Denn schließlich können ja durch Lücken in der IT-Sicherheit der Maschine bei „vorherge- sehenen Bedingungen“ oder bei „vorhersehbarer Fehlanwendung“ Zustände der Maschine herbei geführt werden, die Personen einer Gefährdung aussetzen können.

Das können wir für Sie tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.